TYPO3 MULTISHOP

Bacchuskeller Brey

Der zweite Raum des Bacchuskellersmit dem Durchbruch zur behindertengerechten SanitärausstattungWeinbruderschaft bei der PlanungPausen sind wichtig

Der Bacchuskeller Brey wird saniert  und der Ortsgemeinderat der Gemeinde Brey stellte die Mittel mit Unterstützung des Landes bereit. Die Ausschreibungen für die Arbeiten sind abgeschlossen und die Gewerke an ortansässige Unternehmen vergeben. Wie immer sind die Mittel knapp und die Weinbruderschaft Breyer Hämmchen e.V. unterstütze mit 150 Arbeitsstunden den Ausbau. 15 Kubikmeter Schutt wurde herausgestemmt, da Durchbrüche geschaffen und der schwammige Putz im alten Gewölbe abgeschlagen werden musste. Außerdem wird eine behindertengerechte Toilette eingebaut. 

 

Betrieben werden soll der Bacchuskeller in Zukunft gelegentlich in Form einer "Straußwirtschaft" an den Wochenenden. Das Konzept ist in Bearbeitung und gern gesehen werden ehrenamtliche Bürger der Gemeinde Brey, die sich einbringen wollen.

 

Hartmund Schütt

Redakteur Homepage Brey

 

 

 

Mit Zuversicht und Optimismus in neue Jahr

Herzlichen Glückwunsch lieber Manfred HirschUnsere Kinder und Jugendlichen trugen zum Gelingen bei.

 

- Auftakt beim Bürgerempfang der Gemeinde -

 

 

 

Rat und Verwaltung und die zahlreich zum Empfang erschienenen Bürgerinnen und Bürger  zeigten sich in einer optimistischen und zuversichtlichen Stimmung. Sie hatten auch Grund genug dafür, war doch das vergangene Jahr für die Gemeinde besonders erfolgreich. Wichtige Vorhaben, wie die Gestaltung der Fläche am Rheinblick und die umfangreiche Sanierung des Umkleidegebäudes konnten mit finanzieller Unterstützung von Land und Bund umgesetzt werden. Auch die Umlegung von Brey-Süd wurde im Erörterungsverfahren abgeschlossen.

Der größte Erfolg war jedoch, dass unsere Grundschule weiterhin bestehen bleibt. Das Entwicklungskonzept für den Erhalt der Schule, das die Gemeindeverwaltung mit Rat, Schulträger- und Schulelternausschuss erarbeitet hatte, war schlüssig und überzeugend,  so dass Brey von der Liste der gefährdeten Schulen genommen werden konnte.

Aber die Gemeinde will sich nicht auf diesen Erfolgen ausruhen. So wurde schon am Dienstag nach dem Bürgerempfang durch den Umlegungsausschuss der Umlegungsbeschluss für Brey-Süd gefasst. Dieser wird das Umlegungsverfahren zum Abschluss bringen.  Am gleichen Tag beschloss der Rat den Haushalt für 2018. Auf der Grundlage dieser beiden Beschlüsse wird Brey-Süd noch in diesem Jahr erschlossen, und es kann bei geplantem Verlauf im 4. Quartal mit der Bebauung begonnen werden, Der Haushalt wird durch den Grunderwerb und den Gemeindeanteil an den Erschließungskosten bestimmt. Die Gemeinde wird Grundstücke erwerben und diese dann an junge Familien nach einem Punktesystem verkaufen. Dies ermöglicht einen bedeutenden Schritt für die Einwohnerentwicklung der Gemeinde.

Nachdem Brey schon lange durch die Verkabelung von KEVAG-Telecom über ein gutes Netz verfügt, wird jetzt endlich auch der Ortsteil Siebenborn so angeschlossen, dass die Bürgerinnen und Bürger auch dort  eine gute Netzverbindung nutzen können.

Im Mittelpunkt des Empfangs stand traditionell die Auszeichnung mit der Ehrenplakette der Gemeinde. Manfred Hirsch, der sich schon 40 Jahre  in vielfältiger Weise für die Allgemeinheit einsetzt, wurde in diesem Jahr verdientermaßen geehrt. So war er u.a. Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt, engagierte sich im Gemeinde- und Pfarrgemeinderat, und war bei den Karnevalsveranstaltungen von Möhnen und Kirchenchor eine ganz wichtige Stütze.

 

Hans-Dieter Gassen

Bürgermeister

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Brey,

 

da hat ein netter Zeitgenosse (Manfred Schreiber) an uns gedacht! Hier finden Sie Termine unserer Vereine und der Ortsgemeinde.

uploads/user_upload/Kopie_von_Termine_Breyer_Vereine_2018.pdf

Ein frohes neues Jahr

Hartmund Schütt

 

 

 

 

02.01.2018

Neujahrsempfang 2018 der Weinbruderschaft Breyer Hämmchen e.V.

Am 01.01.2018 kurz vor 12:00 Uhr setzten sich aktive und Freunde der Weinbruderschaft zu Fuß in Richtung Weinberg in Bewegung. Fleißige Hände trafen die Vorbereitungen für einen kleinen Imbiss und leckeren Winzersekt eines bekannten Winzers des Mittelrheins. Petrus sah ein, dass die Sonne für 2 Stunden scheinen musste. Bei guten Gesprächen schlugen die Weinschwestern und Weinbrüder erste Pfosten für das arbeitsreiche Jahr 2018 ein. Fleißige Hände, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen wollen, sind herzlich willkommen.

 

Wir wünschen allen Aktiven, Freunden und Unterstützern, vor allem aber den Breyer Bürgerinnen und Bürgern ein Frohes Jahr 2018. Fiebern Sie mit uns um eine Ernte im neuen Jahr, die nicht schon wieder bei der Weinpräsentation beinahe ausverkauft ist!

 

Hartmund Schütt

 

 

 

31.01.2018

Jahresprogramm 2018, Initiativkreis "Kultur im Dorf"

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen der Ortsgemeinde Brey,

hier finden die eine der tollen Errungenschaften unserer Gemeinde Brey am Mittelrhein. Wann immer es mir möglich ist, besuchte ich diese Veranstaltungen in Vergangenheit. Ich lege sie auch für 2018 allen Bürgern ans Herz. Diese und auch andere ehrenamtliche Tätigkeiten in Brey können nicht genug Anerkennung durch uns Bürgerinnen und Bürger erfahren. Zu eigener Beteiligung -in welchem Bereich auch immer- sei hier aufgerufen.

 

Anfang 2018 planen wir (Team für Öffentlichkeitsarbeit der Ortsgemeinde) mit unserem Herrn Ortsbürgermeister Hans - Dieter Gassen eine Besprechung, auf welcher über den weiteren Gang unserer Homepage www.brey-am-rhein.de beraten werden soll. Unser gemeinsames Ziel ist es, unsere Homepage informativer und vielfältiger zu gestalten. 

 

Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern einen guten Rutsch ins Jahr 2018

 

Hartmund Schütt

Redakteur Homepage

 

 

 

Die Grundschule bleibt!

Es war Anfang des Jahres keine gute Nachricht für die Gemeinde, dass unsere Grundschule auf der Liste der zu überprüfenden Schulen stand, weil die Bestimmungen des Schulgesetzes – eine Klasse pro Jahrgangsstufe –  nicht erfüllt wurden. Wegen entsprechender Prüfbemerkungen des Landesrechnungshofs musste das zuständige Bildungsministerium neben einer Vielzahl anderer Schulen auch unsere Schule auf ihre zukünftige Bestandsberechtigung überprüfen. Die Gemeinden als Schulträger waren aufgefordert , bis Ende September einen begründenden Plan vorzulegen, in dem nachzuweisen war, dass die Grundschule innerhalb der nächsten fünf Jahre wieder die Vorgaben des Schulgesetzes erfüllen wird.

Durch intensiven Austausch mit der Schulbehörde bei der ADD beschritten Rat und Verwaltung mit Unterstützung des Schulträgerausschusses, des Elternausschusses und der Personalvertretung von Anfang an den richtigen Weg. Wir haben uns ausschließlich an den Leitlinien orientiert und keine pädagogischen oder emotionalen Argumente erarbeitet, sondern den Nachweis erbracht, dass die Grundschule wieder die geforderten Zahlen erreichen wird. Dabei war das auf der Zielgeraden befindliche neue Baugebiet Brey-Süd und die Nachfrage nach Grundstücken in unserer Gemeinde besonders durch junge Familien mit grundschulpflichtigen Kindern von außerhalb das stärkste Argument. Ohne die Umsetzung von Brey-Süd wäre unsere Grundschule weiterhin gefährdet.

Dieses überzeugende Konzept trug in seiner Glaubwürdigkeit auch dazu bei, dass bei

uns im Gegensatz zu anderen Gemeinden bei den betroffenen Eltern keine Unruhe entstanden ist. Für dieses Vertrauen und besonnene Verhalten der Schulleitung, der Eltern und des Rates bedanke ich mich herzlich. Das Vorgehen der Gemeinde in dieser sicherlich nicht leichten Angelegenheit ist ein Beispiel für gute Kommunikation, echter Beteiligung und zielgerichtetem Argumentieren und Handeln aller Beteiligten.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister