TYPO3 MULTISHOP
Haushalt 2016 - Unsere Gemeinde hat Zukunft

 

Bericht des Bürgermeisters zur Finanzplanung

-->Weiterlesen

Das Bürgerbüro ist eröffnet

Das Leitungsteam v.l.n.r.: Mary Schaab, Annemie Thum, Ruth Blecher, Ursula Helmer, Ansgar Hasselberg, Renate Breuer

Das Bürgerbüro hat am 03.Dezember 2015 offiziell im Bürgerhaus seinen Einzug gehalten.

Montags bis freitags von 10.00 – 12.00 Uhr erreichen die Bürger – jeglichen Alters – nun für ihre Anliegen Renate Breuer, die hauptamtlich und ehrenamtlich hier ihren Dienst anbietet.

Fünf weitere ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sind derzeit montags für Sie Ansprechpartner von 17.00 – 19.00 Uhr im Gruppenraum des Bürgerhauses.

Im Moment suchen wir noch Helfer/innen, die bei älteren Menschen die Schneeräumarbeiten übernehmen können.

Ob Sie Hilfe brauchen oder anbieten, erzählen Sie es uns! Wir koordinieren.

 

Annemie Thum

Sprecherin der „AG Altern“ Brey

 

 

 

Jahresempfang 2016 Ortsgemeinde Brey

Musikalische Darbietung zweier Musikerinnen aus der Nachbargemeinde Spay,Ansprache des Bürgermeisters Hans-Dieter Gassen,Die Gästehöreninteressiert zu,Verleihung der Ehrenplakette der Ortsgemeinde Brey anBernhard Hoffmann,Frau Margot Hoffmann gebührt die Hälfte der EhrungDie kleinen Hauptdarsteller der Ortsgemeinde mit Gedichts- und Gesangseinlagen,

AG Altern belegt 1. Platz im Wettbewerb „Gute Ideen für ein gemeinsames statt einsames Leben im Landkreis Mayen-Koblenz“

Die AG Altern mit Landrat Dr. Alexander Saftig, von links Hans-Dieter Gassen, Renate Breuer, Annemie Thum, Ursula Helmer, Alexandra Auer, Ruth Blecher

Der Landkreis Mayen-Koblenz hatte unter o.a. Thematik einen kreisweiten Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich insgesamt 25 Projektträger beteiligten.

 

Im Wettbewerb gab es drei Handlungsfelder:

1. Wie helfen wir uns gegenseitig im Alltag 

2. Wir verstehen uns generationsübergreifend gut

3. Wir treffen uns

 

Die AG „Altern“ konnte in ihrem Wettbewerbsbeitrag in allen Bereichen anerkennenswerte Aktivitäten vorweisen und hatte diese in einer guten Präsentation dokumentiert.

 

Bei der Siegerehrung am 29.10.2015 in Kollig wurden alle Projekte vorgestellt.  Sie enthielten gute Beispiele für die Gestaltung des Lebens im Alter. Die hohe Qualität aller Initiativen machte es der Jury nicht leicht, über Sieger und Plätze zu entscheiden. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Initiative in der Kategorie „Wir treffen uns“ den 1. Platz belegte und ein Preisgeld von 1.000 € erhielt.

Diese hohe Auszeichnung ist für die AG „Altern“ Bestätigung der bisherigen Arbeit und Ansporn für neue Projekte, wie die Ehrenamtsbörse, die am 3.12.2015 gestartet wird.

 

AG „Altern in Brey“

 

 

12.12.2015 vorweihnachtlicher Festabend des MGV Brey e.V.

Weitere Informationen

 

 

 

SPD-Ortsverein Brey

Sankt Nikolaus mit den Engeln wünscht Martina Luig-Kaspari und Detlef Pilger (MdB) viel Erfolg.

Nikolaus im Wald, Nachlese

 

Die diesjährige Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg. Die große Resonanz, begünstigt durch das gute Wetter, die vielen fröhlichen Kinder und dankbare Eltern und Großeltern waren der beste Beweis dafür, dass diese Veranstaltungsform der Traditionspflege des alten Brauchs, dass Sankt Nikolaus zu den Kindern kommt, auch im 36. Jahr nichts von ihrer Attraktivität verloren hat. Dazu hat sicherlich auch die seit zwei Jahren durchgeführte Tombola mit schönen Preisen beigetragen.

Von der Tombola, deren Lose übrigens unsere Landtagskandidatin Martina Luig-Kaspari gezogen hatte, können noch Preise folgender Losnummern bei mir in der Rheingoldstr. 45 abgeholt werden:

- 658. 662, 817, 954

Auch im nächsten Jahr wird Sankt Nikolaus wieder zu den Breyer Kindern kommen und zwar am 4.12.2016.

 

v.iSd.P. Bernhard Hoffmann

 

 

Frohe Weihnachten

„Frohe Weihnachten“, geht uns das nicht über die Lippen wie „Guten Tag“? Ist es nicht ein Gewohnheitsgruß, den wir passend zu diesem besonderen Fest entbieten? Vielleicht sollten wir ein wenig über diesen Gruß nachdenken, was er eigentlich bedeutet. Über das Wort „froh“ brauchen wir nicht lange nachzudenken, es soll Freude und die Fröhlichkeit des Herzens ausdrücken. Aber mit der tieferen Bedeutung von „Weihnachten“ tun wir uns schwerer. Wir sollten alles, was sich im Laufe der Zeit um dieses Fest entwickelt hat, insbesondere das Kommerzielle, beiseite schieben, dann  kommen wir vielleicht zum Kern des Weihnachtsfestes mit seiner Botschaft, wie wir sie kennen: Ein Kind wird in einem Stall geboren, weil in der Herberge kein Platz war. Und mit der Geburt dieses Kindes beginnt unsere Zeitrechnung. Wir bezeichnen nach diesem Kind sogar unsere westliche Welt als das christliche Abendland, das in seiner zweitausendjährigen Geschichte Werte entwickelt hat, auf die wir stolz sind und die wir verteidigen wollen; Werte wie Güte, Barmherzigkeit, Nächstenliebe, Menschenwürde, um nur einige zu nennen.

 

Aber prägen diese Werte unsere Haltung und Einstellung auch dann, wenn es wie in diesen Tagen darauf ankommt, Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen und bei uns Schutz und eine menschenwürdige Zukunft suchen, zu helfen und eine „Herberge“ anzubieten? Nehmen wir dieses besondere Fest zum Anlass und denken darüber nach, dass unser berechtigter Stolz auf unser christliches Abendland und seine Werte auch eine Haltung erfordern, die diesen Stolz glaubwürdig rechtfertigt. Leben wir den Geist dieser Werte, dann können wir uns auch mit ehrlichem Herzen „Frohe Weihnachten“ wünschen.

 

Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes und friedvolles neues Jahr.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

Arbeitskreis Natur und Umwelt - Streuobstwiesen erhalten

Der Arbeitskreis „Natur und Umwelt“, der sich im Rahmen der Fortschreibung des Dorfentwicklungsplanes gebildet hatte, traf sich unter der fachkundigen Leitung ihres Sprechers Dirk Pfaffenberger zu einer Exkursion zum Thema Erhalt der Streuobstwiesen. Wenn auch die Anzahl der Interessierten überschaubar war, so waren diese aber umso beeindruckter über die Informationen und das Erlebnis eines schönen Rundgangs durch die Breyer und Siebenborner Flur.

Die Felder um Brey und auf der Höhe waren früher durch den hochstämmigen Obstanbau geprägt. Leider ist davon vieles verschwunden. Zum Glück ist doch noch einiges vorhanden. Es fehlt aber an der Nutzung und Pflege, obwohl viele Obstbäume, wie die unterschiedlichen Kirsch-, Apfel- und Birnensorten zum Teil noch gut tragen. Wenn aber diese Bäume weiter nicht mehr gepflegt werden, wird es diese das Landschaftsbild prägenden Bäume in unserer Kulturlandschaft bald nicht mehr geben; mit allen Folgen auch für das ökologische Gleichgewicht.

Hier will der Arbeitskreis in Gesprächen mit den Eigentümern zu Lösungen kommen, wie Pflege und Nutzung wieder angekurbelt werden können. Auch will der Arbeitskreis durch Pflanzung neuer Bäume auf dem Tillkopf mit gutem Beispiel vorangehen.

Wer an diesem Projekt noch mitarbeiten möchte, kann sich gerne an Dirk Pfaffenberger (Tel. 0163/1306131) wenden, dem ich für sein Engagement herzlich danke.

 

Bildunterzeilen:

 

1. Foto: Auf Christkopf mit der Marksburg im Hintergrund

 

2. Foto: Im Dorf,  jeder mit einem Körbchen Obst von Breyer Streuobstwiesen

 

 

12.09.2015

Vortrag zu 10 Jahre Weinbruder- und Schwesternschaft Breyer Hämmchen am 12. September 2015 im Bürgerhaus / Brey von Kalle Grundmann.

infokallegrundmann.de          www.kallegrundmann.de

 

 

„Leitplanung Leben in Brey“: Qigong-Kurs in Brey ab 28.9.15 unter neuer Kursleitung

Ab dem 28.9.15 findet in Brey wieder ein Qigong-Kurs statt. Aus dem umfangreichen Übungsprogramm des Qigong (sprich Tsigung) erlernen Sie unter Anleitung des vom „Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan“ lizensierten Qigong-Lehrers Harry Gröning das „Herz-Qigong“.   Der Kurs ist für Fortgeschrittene wie für Einsteiger gleichermaßen geeignet.                            

Qigong ist, ähnlich wie die Akupunktur, Teil der „Traditionellen chinesischen Medizin“. Die Übungen sind langsam fließende Bewegungen, die mit einer gewissen Aufmerksamkeit ausgeführt werden und so zu einer inneren Ausgeglichenheit führen. Die äußeren wie die inneren Bewegungen haben positive physiologische Wirkungen auf den Organismus, vertiefen die Atmung  und erzeugen über eine muskuläre Entspannung ein Gefühl von Ruhe und körperlicher Frische.

Folgende 9 Termine finden immer montags, 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr, statt: 

28.09./05.10./12. 10./26.10./02.11./09.11.,16.11./23.11. und 30.11.2015 statt (30.11. verschiebt sich evtl. auf 7.12.15). Kosten: 49,50 Euro für 9 Termine.

Kursort: Bürgerhaus in Brey. Haben Sie Interesse? Für Rückfragen oder Ihre  Anmeldung nehmen Sie bitte Kontakt auf unter Tel.  02628/986111 (Fr. Helmer) oder 0261/51270 (Hr. Gröning). Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt auf 12, maximal 15.

 

 

 

Weinlese 2015 der Weinbruderschaft Breyer Hämmchen e.V.

 Am Samstag den 10.10.2015 um 07:00 Uhr geht es los im Weinberg der Weinbruderschaft. Die Lese der Weintrauben Jahrgang 2015 steht an. Fleißige Helfer werden noch gebraucht. Bitte anmelden unter  infoWeinbruderschaft-Brey.de.

 

 

 

Musikalische Musikalische Wanderung in Brey

Gäste waren begeistert

 

Bei der musikalischen Wanderung im Rahmen des Mittelrhein-Musik-Festivals zeigte sich Brey von der besten Seite. In guter Kooperation zwischen dem Initiativkreis „Kultur im Dorf“, der Weinbruderschaft „Breyer Hämmchen“ und der Gemeindeverwaltung mit der Festivalleitung wurde den Gästen aus Nah und Fern ein unterhaltsames, aber auch anspruchsvolles Programm geboten.

Das Davidek-Poyner Duo mit der polnischen Oboistin Monika Davidek und dem englischen Gitarristen Russell Poyner boten an vier Stationen mit viel Einfühlungsvermögen sowohl klassische Musik von Bach und Corelli als auch zeitgenössische Musik aus Lateinamerika.

Nach dem musikalischen Auftakt ging es zur Römischen Wasserleitung, wo Manfred Jocham den Mitwanderern die besondere Bedeutung dieses sehr gut erhaltenen Bodendenkmals erläuterte und so manchen zu einem weiteren und dann noch intensiveren Besuch animierte.

 

Bild 1 Manfred Jocham (Mitte) erklärt die Röm. Wasserleitung und Bernd Kuczinsky (5.von re.) den Breyer Wald.

 

Unterwegs brachte Werner Müller den Gästen mit manch interessanter Geschichte die historische und kulturelle Entwicklung von Brey näher, was zu vielen interessierten Nachfragen führte. Bernd Kuczinsky informierte mit großem Sachverstand über den Breyer Wald und seine besondere Schutzfunktion für die hier lebenden Menschen und die Tier- und Pflanzenwelt. Auch hier gab es viele vertiefende Nachfragen. Statt der geplanten zwei waren die Wanderer drei Stunden unterwegs.

 

Bild 2 Werner Müller (re.) erläutert und alle staunen.

 

Zum Abschluss waren alle bei der Weinbruderschaft zu Gast . Der Vorsitzenden Uschi Mogg gelang es überzeugend, das besondere Engagement der Weinbruderschaft für den Erhalt der Weinbautradition in Brey darzustellen. Der aufmerksame und gastfreundliche Service der Weinschwestern und Weinbrüder und der gute Tropfen aus dem Breyer Hämmchen haben die Worte der Vorsitzenden noch unterstrichen.

 

Bild 3  Das Davidek-Poyner Duo beim Schlusskonzert und die                Weinschwestern und Weinbrüder sorgen für den Service.

 

Die Leiterin des Festivals, Frau Uli Piel, bedankte sich herzlich bei allen Beteiligten für die hervorragende Unterstützung. Die Gäste drückten mit lang anhaltendem Applaus ihren Dank für diesen besonderen Nachmittag aus. Sie waren wirklich angetan von unserem Ort, seiner herrlichen Lage und diesem durch eine gute Zusammenarbeit so gelungenen Programm. Das schöne Sommerwetter rundete das Ganze noch angenehm ab.    

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

Weitere Eindrücke:

http://mittelrheinmusikfestival.blogspot.de/2015/08/musikalische-wanderung-rheingoldbogen.html

 

 

 

Der Kirmesbaum ist gefallen

Nach getaner Arbeit Feuerwehr, Gewinnerin Gisela Gassen und Paul Schuth mit Traktor

Der Kirmesbaum, das Symbol unserer Kirmes, wurden von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in gekannter Manier gefällt. Es lief alles wie am Schnürchen und nach einer guten halben Stunde war alles vorbei, das Holz verladen und die Straße gekehrt. Seit einigen Jahren wird diese Fällaktion nicht einfach so abgewickelt, sondern das Kirmes-Orga-Team ist neben dem oder der Gewinner/in des Kirmesbaumes anwesend und würdigt damit auch die Leistung unserer Feuerwehr. Der Kirmesbaum ging in diesem Jahr nach Jahrzehnten mal wieder nach Siebenborn. Gisela Gassen war die stolze Gewinnerin, die natürlich für Essen und Getränke gesorgt hatte. Auch die Möhnen hatten mit Leckereien vorgesorgt. So saß man noch einige Zeit mit den Kameraden der Feuerwehr in gemütlicher Runde zusammen.

 

Am Donnerstag, den 10. September 2015 trifft sich das Kirmes-Orga-Team zur Nachbesprechung der Kirmes und zu ersten Planungen für die Kirmes 2016. Einladungen folgen.

 

Kirmes-Orga-Team

 

 

Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag

Am 17.08.2015 vollendet Herr Erwin Koenen, Römerstr. 16, sein 80. Lebensjahr. Herr Koenen ist seit 1996  Bürger unserer Gemeinde.

 

Von Beruf ist er Dipl.-Ingenieur und hat mitgeholfen, dass in Rheinland-Pfalz so manche Brücke neu errichtet werden konnte. Die größte von allen ist sicherlich die Winninger Autobahnbrücke. Auch heute noch hilft Herr Koenen mit seinem Wissen und seiner Erfahrung.

 

Im Namen der Ortsgemeinde gratuliere ich Herrn Koenen sehr herzlich und wünsche ihm für das neue Lebensjahrzehnt nur das Beste. Wer Herrn Koenen persönlich gratulieren möchte, ist gerne am Geburtstag bei ihm zu Hause willkommen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

„In Brey gibt es noch eine Kirmes“

Die Kirmes wird eröffnet

Dieser Satz, der damit endete: „Und in Rhens keine mehr“ war der Satz bei der diesjährigen Breyer Kirmes. Der Ortsbürgermeister hatte in seiner Eröffnungsrede auch ein Kind, Jugendliche und Erwachsene mit der Frage eingebunden, warum sie sich auf die Kirmes freuten. Christopher Günster sagte spontan diesen Satz und hatte natürlich die Lacher auf seiner Seite. Aber in diesem Satz steckt viel mehr. Er drückt aus der spontanen Sicht eines Jugendlichen aus, was eine Verpflichtung für alle Breyer ist, sich nicht nur für den Erhalt der Kirmes, sondern auch für ein attraktives Programm über alle Generationen hinweg für uns selbst und unsere Gäste zu engagieren. Dies war wie in den letzten Jahre auch in diesem Jahr besonders der Fall.

 

Ob das Puppentheater, der Luftballonwettbewerb, die Freifahrten, das Programm am Samstag unter der Conférence von Werner Müller in der Halle, das Treffen der Jahrgänge, das Sonntagsnachmittags-Programm, der vom MGV „Eintracht“ mitgestaltete Dankgottesdienst, natürlich der Frühschoppen mit dem MGV und dem Kirchenchor „Cäcilia“, einem sehr guten Stimmen-Imitator und einer mit vielen qualitätsvollen Preisen ausgestatteten Tombola – alles wieder unter der Conférence von Werner Müller – und die musikalische Unterhaltung, der Ausklang am Nachmittag bis in den Abend hinein, alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht, und es war die einhellige Meinung, dass es eine  gelungene Kirmes war.

 

Ich möchte mich dafür beim Kirmes-Orga-Team und den rund 80 Helferinnen und Helfern für diesen vorbildlichen Einsatz bedanken. Ich habe aber auch die Bitte, dass es uns in Zukunft gelingen möge, insbesondere beim Auf- und Abbau manchem über viele Jahre engagierte ältere Breyer durch jüngere zu ersetzen. Wenn uns das gelingt, dann wird auch die Kirmes 2016 und in den Folgejahren wieder ein gelungenes Fest werden.

  

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

Bildunterzeilen:

1.    Bild  Die Kirmes wird eröffnet.

2.    Bild  Der Kirmesplatz bot den Kindern viel Abwechslung

3.  Bild  Der Stimmen-Imitator Bernd Schmitt bot beste Unterhaltung

 

 

 

"Brey hat getanzt"

Ein Anfang ist gemacht und diesen kann man durchaus erfolgreich nennen.

Trotz der großen Hitze kamen eine stattliche Anzahl von Gästen zum SoNaTa

(Sonntag-Nachmittag-Tanz), zu dem die Freizeit-Freunde-Mittelrhein eingeladen hatten.

Wenn auch die Anzahl der Breyer überschaubar war, wären es bestimmt mehr gewesen, wenn man das schöne Tanzprogramm und die angenehme Temperatur im Tanzsaal „Rheingold“ erahnt hätte. Die Stimmung war prächtig und bei der Musik von Herberto "B" hielt es keinen auf den Sitzen. Alle waren sich einig, dass es unbedingt eine Wiederholung geben muss. Die ersten Gespräche in diese Richtung wurden schon geführt, und Ortsbürgermeister Hans-Dieter Gassen, der das Fest mit seiner Frau ebenfalls genossen hat, sagte bereits seine Unterstützung zu. Die nächsten Termin stehen bereits fest und diese sollten Sie sich unbedingt vormerken.

16.August, 20.September und 18.Oktober 2015, jeweils ab 16:00 Uhr. Wir werden an dieser Stelle weiter berichten. Noch mehr Infos finden Sie auf der Homepage der Freizeit-Freunde-Mittelrhein www.freizeitfreundemittelrhein.de.

 

Vielen Dank und freundliche Grüße

Mary Schaab

(Vorsitzende der Freizeit-Freunde-Mittelrhein)

 

 

 

Neues Blumenbeet am Bürgerhaus

Das neue Blumenbeet vor dem Bürgerhaus

In diesem Jahr hatte die Gemeinde den Blumenschmuck für das Kirmescafè bereitgestellt, um diese nach der Kirmes als Blumenschmuck zu verwenden. In einer gemeinsamen Aktion des Beigeordneten Bernhard Hoffmann und von Doris Mauer wurde am Bürgerhaus ein neues Blumenbeet angelegt, das sicherlich bis weit in den Herbst die Besucher des Bürgerhauses erfreuen wird. Beiden danke ich für diesen Einsatz.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Dorfentwicklungsplan – Erste Phase abgeschlossen

Die Dorfmoderation für die Fortschreibung des Entwicklungsplanes unserer Gemeinde ist in ihrer ersten Phase abgeschlossen. Bei der Präsentation der Vorschläge der Arbeitsgruppen wurden viele Anregungen aus deren Sitzungen vorgetragen. Jede dieser Arbeitsgruppen hatte in vier und mehr Sitzungen unter Beteiligung aller Altersgruppen ein umfangreiches Vorschlagspaket erarbeitet. Leitfrage war immer „Wie können wir über alle Generationen hinweg auch in Zukunft gut in Brey leben?“ Das betrifft die soziale Struktur, die Weiterentwicklung unserer Gemeinde unter den Bedingungen des demografischen Wandels, Verkehrsfragen, die weitere Sicherung der gemeindlichen Finanzen, Fragen zu Natur und Umwelt im Innen- wie im Außenbereich u.v.m.

 

In den nächsten Wochen werden weitere Sprechstunden angeboten, in denen bisher nicht beteiligte Bürger/innen noch die Chance haben, ebenfalls Vorschläge einzubringen. Danach wird der Dorfentwicklungsplan in ein Handlungskonzept umgesetzt und dem Rat in seiner Sitzung am 22. September nach vorheriger Beteiligung des Dorfentwicklungsausschusses in einer öffentlichen Ratssitzung vorgestellt.

 

Ortsbürgermeister Hans-Dieter Gassen lobte das Engagement der Leiter/innen und Teilnehmer/innen. Er bat sie, dass sie den Dorfentwicklungsprozess weiter aktiv begleiten mögen.

Die Leiter/innen der Gruppen im Einzelnen sind:

- „Jung sein in Brey“, Paloma Seniow-Treyde

- „Bauen und Verkehr“, Andrea Mathy

- „Altern in Brey“, Annemie Thum

- „Tourismus, Gastronomie und Gewerbe“, Karl-Heinz Lörsch

- „Natur und Umwelt“, Dirk Pfaffenberger

 

Einen besonderen Dank ging an Herrn Egbert Bremen, der alle Sitzungen gekonnt und immer wieder motivierend moderiert hat.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Erste Eindrücke TalTotal 2015

Eine besondere Idee für den Kuchen

 

 

Bei traumhaftem Wetter scheinen sich die  Bemühungen des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Brey zu lohnen. Grillstation, Bier- und Getränkestand und auch das Büdchen mit Pommes und Bratwurst erfreuten sich schon kurz nach Start um 11:00 Uhr größter Beliebtheit bei den Radlern. Highlight bei den Kindern bis 8 Jahre war natürlich die Hüpfburg. Ein besonderes Dankeschön gilt allen Aktiven und Kuchenbäckern und Bäckerinnen. Besonders zu erwähnen ist die Toleranz der örtlichen Gastronomie für den Jahreshöhepunkt des VVVs.

 

 

 

Fulminantes Konzert begeistert Zuhörer in Brey

Der Initiativkreis „Kultur im Dorf“, Brey hatte hochkarätige Musiker zum Konzert ins Bürgerhaus geladen.

 

Kultur ist nicht nur für die großen Städte da, Kultur findet auch im dörflichen Bereich ein interessiertes Publikum. Das dachten sich auch vor 5 Jahren die Gründer des Initiativkreises „Kultur im Dorf“, und blicken heute auf 17 gelungene Veranstaltungen zurück.

Am 20. Juni 2015 war das Breyer Bürgerhaus wieder einmal ausverkauft.

Die Zuhörer erlebten bei einer musikalische Serenade mit dem Titel „Ferne Welten“ Vokal- und Klaviermusik  vom Feinsten.

Das Vokalensemble TonArt Ebernhahn aus dem Kannenbäckerland, mit seinem musikalischen Leiter Frank Hilgert, besteht seit fast 10 Jahren und hat sich in dieser Zeit bereits in die chormusikalische Oberliga gesungen. Dieser Chor, mit seinen hervorragend disponierten Solistinnen Ursula Schaaf und Birgit Braun (beide Sopran), Heike Bell (Alt), Dieter Kuch und Harald Leyser (beide Tenor) und Olaf Riedel (Bass), begeisterte mit anspruchsvoller und engagierter Chormusik.

Mit Liedern von der Romantik bis zur Gegenwart nahm Frank Hilgert mit seinem unprätentiösen Dirigat und seinem überaus stilsicheren Interpretationsvermögen die Zuhörer mit auf eine Reise in „Ferne Welten“.  

Dabei führte der Weg nicht nur in fremde Kulturen, sondern auch in fremde Harmonien und Kompositionen.

Die Reise begann in Schweden, am Abend mit „Aftonen“von Hugo Alfvén. Regen gab es bei „The Shower“ von Edward Elgar und „Water Night“ von Eric Whitacre. Mit dem Lied „Dirait-on“ von Morten Lauridsen sang man von einer Rose, traf bei Mendelssohn Bartholdy „Die Nachtigall“, feierte mit Fredo Jung eine zuweilen stürmische „Vogelhochzeit“ und nach den „Northern Lights“ von Ola Gjeilo machten die Sänger und Sängerinnen erst einmal Pause In Lappland mit dem „Pseudo Yoik“ von Jaakko Mäntyjärvi. Nach Kompositionen von Vytautas iškinis aus Litauen und der beiden Letten Erik Ešenvalds und Juris Vaivods, genoss man das „Zigeuerleben“ von Robert Schumann und beendete die Reise am Loch Lomond in Schottland.

Diesen Chor wird man sich merken müssen.

Mit von der Partie waren zwei Damen. 

-        Die Pianistin Maria Streltsova aus Bonn, eine mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnete Konzertpianistin und Lehrbeauftragte im Fach Klavier an der Universität Koblenz. Auf dem Programm in Brey standen das „Impromptu op. 90 N° 4“ von Franz Schubert und  „La Campanella“ von Franz Liszt. Insbesondere das letztere Stück stellt bekanntermaßen höchste Anforderungen an die Spieltechnik und die Einfühlsamkeit des Pianisten. Die Interpretation von Maria Streltsova war zutiefst beeindruckend und die Zuhörer dankten es ihr mit lang anhaltendem Applaus.

-         Die Sopranistin Eva-Maria Leonardy aus Wörrstadt in Rheinhessen ist als gefragte Sängerin bei vielen internationalen Festivals in Europa unterwegs. Dabei interpretiert sie Ensemblemusik, Sologesang, Lieder und Oratorien – von Alter Musik Hildegards von Bingen bis hin zu Auftritten mit Bigband.

In Brey begeisterte sie ihr Auditorium mit romantischen Liedern von Schumann, Brahms und Bizet, aber auch von Benjamin Britten und Leonard Bernstein. Ganz besonders beeindruckte sie mit der bekannten Vocalise des Polen Wojciech Kilar aus dem Film: „The Ninth Gate“ von Roman Polanski.

Diesen Abend darf der Initiativkreis sicher zu den besonderen in seiner 5jährigen Geschichte zählen.

 

 

 

  

Ratssitzung mit wichtigen Entscheidungen

In seiner Sitzung am 30.06.2015 hat der Rat wichtige Entscheidungen für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde getroffen. Am Wichtigsten war sicherlich der Beschluss des Bebauungsplanes „Brey-Süd“ als Satzung. Nach über 20 Jahren Planung, Beratung und vielen Offenlegungen wurde damit der Grundstein für ein neues Baugebiet gelegt. Wenn es auch in Brey noch eine Reihe von Baulücken und in Zukunft auch den ein oder anderen Leerstand geben wird, ist es zwingend notwendig, Möglichkeiten für altersgerechten Wohnraum, Räumlichkeiten für ärztliche Gemeinschaftspraxen und sonstige Dienstleister durch größere freie Flächen anzubieten. So soll die Lebensqualität und die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde gesteigert werden.

 

Wie geht es weiter? Zunächst muss eine verlässliche Zahl von Bauwilligen und Interessenten feststehen, um in eine erfolgreiche Umlegung zu gehen. In einer Anliegerversammlung innerhalb des nächsten Vierteljahres und durch entsprechende Abfragen wird die Bauwilligkeit ermittelt werden.

 

Da der Verwaltung die Bebauung der Lückenflächen und die Folgenutzung von zukünftigen Leerständen oberste Priorität hat, wird ein entsprechendes Flächenmanagement eingerichtet werden.

 

Eine weitere wichtige Entscheidung war der Beschluss für die Beantragung von Zuwendungen, um das Rheinvorgelände um den Rheinblick zu einem für die Bürgerinnen und Bürger, aber für auch unsere Gäste schönen Aufenthaltsplatz zu gestalten, ohne den Gemeindehaushalt zu sehr zu belasten.

 

Einem Anliegen vieler Anlieger der B 9, aber auch aus dem gesamten Dorf ist der Rat mit dem Beschluss gefolgt, dass ab dem 1.8.2016 an der B 9 nicht mehr plakatiert werden darf. Ausnahmen für gemeindliche Veranstaltungen und Wahlwerbung sind in einer Satzung geregelt.

 

Ab dem neuen Schuljahr wird es in der betreuenden Grundschule, deren zeitliches Angebot bis 15.00 Uhr verlängert wird, erstmalig auch die Möglichkeit geben, dass die SchülerInnen ein Mittagessen einnehmen können. Dazu wird im Werkraum eine neue Küchenzeile eingerichtet. Diese Küche kann auch für den Kinder- und Aktivity-Treff genutzt werden.

 

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Ein einzigartiger Schnappschuss

Bilder Bernhard Hoffmann

Helmut Fischer schrieb am 13.07.2015

 

meine Frau hat mich auf die sehr interessanten Fotos von Herrn Hoffmann auf der Breyer Homepage aufmerksam gemacht.

 

Es handelt sich um eine Ringelnatter, unsere häufigste Schlangenart. Sie ist an ihrer schlanken Körperform und vor allem an der schwarz-weißen Zeichnung hinter dem Kopf gut zu erkennen. Das „Opfer“ ist eine Erdkröte, die sich durch Aufpumpen gegen das Verschlingen wehrt – offensichtlich erfolgreich. Ein wirklich schöner und seltener Schnappschuss - hätte ich gerne selber gesehen!

 

Beste Grüße vom Nachbarn aus der obersten Mühle,

Dieser gelang unserem Weinbruder Bernhard Hoffmann auf dem Rückweg vom Weinberg der Weinbruderschaft Breyer Hämmchen e.V.  nach Brey. Die Schlange hatte wohl gerade zugepackt und sich einen richtig fetten Leckerbissen an Land gezogen. Scheinbar war er aber dann doch etwas zu groß, der Frosch oder die Kröte. Jedenfalls ließ die Schlange nach kurzer Zeit los. Bernhard berichtete, dass der Frosch kurz benommen sitzen lieb, aber dann doch seiner Wege hüpfte. Die Schlange suchte hungrig das Weite und der Frosch war glücklich entkommen und vermutlich eine Erfahrung reicher. Welcher Schlangenart es war entzieht sich meiner Kenntnis, kann es eine Natter sein?

 

Hartmund Schütt

 

 

 

 

 

 

Brey Informiert zur Kirmes


Klick fürs KermesBlöödche


 

 

Initiativkreis „Kultur im Dorf“, Brey

Foto und Text: Michael Born

„Ferne Welten“ – Musikalische Serenade

Bürgerhaus Brey, 20. Juni 2015 19 Uhr


Den 20. Juni 2015 sollte man sich schon mal vormerken: Für die erste Veranstaltung in diesem Jahr ist es dem Initiativkreis gelungen, ein Konzert mit hoher musikalischer Qualität präsentieren zu können.

 

TonArt Ebernhahn, ein aus derzeit 21 Sängerinnen und Sängern bestehendes, im In- und Ausland mehrfach ausgezeichnetes Vokalensemble, wird im Bürgerhaus in Brey konzertieren. Auf dem Programm stehen anspruchsvolle Werke von der Romantik bis hin zu Kompositionen des 21. Jhd. Der Chorleiter, Frank Hilgert, hat in den letzten Jahren, mit seinen geschulten Stimmen, einen kongenialen Klangkörper geformt, der bei allen Auftritten die Konzertbesucher zu begeistern versteht.

 

Mit dabei sind: Frau Maria Streltsova, eine begnadete Pianistin und Frau Eva-Maria Leonardy, eine in jeder Hinsicht bemerkenswerte Sopranistin.

 

Herzlichen Glückwunsch zur Konfirmation

Am Pfingstsonntag, den 24. Mai 2015, gehen zwei junge Menschen aus unserer Gemeinde in der Koblenzer Florinskirche zur Konfirmation. Es sind dies:

- Dennis Hirsch

- Christopher Leist

Im Namen der Gemeinde Brey gratuliere ich Euch und Euren Eltern herzlich und wünsche Euch auf Eurem weiteren Lebensweg alles Gute und Gottes Segen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Leitplanung Leben in Brey

AG Altern

 

Einladung zur „AG Altern“

Mittwoch, den 27. Mai 2015 um 18.00 Uhr im Bürgerhaus Brey

Wir freuen uns über jeden neuen Teilnehmer, der das zukünftige Bürgerbüro in Brey und eine dazu gehörige Tauschbörse mitgestalten will.

Ansprechpartner:

Annemie Thum, Ursula Helmer, Ruth Blecher

 

 

 

Hohe Auszeichnung für Theo Lautwein

Unserem Mitbürger Theo Lautwein wurde vom Deutschen Leichtathletikverband die  Goldene DLV-Ehrennadel, die höchste Auszeichnung, die dieser Verband zu vergeben hat, verliehen. Mit dieser Ehrung wurde sein über Jahrzehnte langes ehrenamtliches Wirken in vielen Bereichen des Sports bedacht. Diese Auszeichnung ist die gewissermaßen würdige Anerkennung des vorbildlichen Engagements von Theo Lautwein zum Ende seiner aktiven Zeit.

 

Sein Einsatz ging weit über die Gemeindegrenzen hinaus. So hat er den Verein und damit auch die Gemeinde durch die Betreuung eines 40 Jahre währenden wissenschaftlich begleiteten Langzeitversuchs der Uni Koblenz- Landau mit der Männergruppe des TuS Roland regional und überregional bekannt gemacht. Aber gerade bei uns in Brey hat er viel geleistet. So war er von 1968 bis in diese Tage als Übungsleiter und von 1972 bis 2005 Sportwart  im TuS Roland Brey tätig.

 

Im Namen der Gemeinde Brey gratuliere ich Theo Lautwein zu dieser hohen Auszeichnung. Die Gemeinde ist stolz, einen so anerkannten Bürger in ihren Reihen zu haben.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

„Ferne Welten“ – Musikalische Serenade, Bürgerhaus Brey, 20. Juni 2015, 19 Uhr

Frau StreltsovaFrau Leonardy

Der Initiativkreis „Kultur im Dorf“, Brey hat ein außergewöhnliches Konzert organisiert und dazu außergewöhnliche Künstler eingeladen.

 

Über das Vokalensemble TonArt aus Ebernhahn hatten wir kürzlich erst berichtet. Nicht weniger erwähnenswert sind die beiden Solistinnen dieses Abends.

Da ist zum einen die begnadete Pianistin Maria Streltsova aus Bonn. In der Ukraine geboren und nach mit Auszeichnung abgeschlossenem Hochschulstudium, hochdekoriert mit vielen internationalen Preisen und Diplomen, ist sie heute Lehrbeauftragte des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik im Fach Klavier an der Universität Koblenz und freie Konzertpianistin und Klavierpädagogin in Bonn.

 

Eine Frau, die es versteht, ihr Instrument mit ausgefeilter Technik und erstaunlicher Virtuosität zum Klingen zu bringen und ihre Zuhörer mitzunehmen auf eine Klangreise in „Ferne Welten“.

 Und da ist die Sopranistin Eva-Maria Leonardy aus Wörrstadt. Sie stammt aus einer Trierer Musikerfamilie und hat recht früh den Gesang als ihre wahre musikalische Liebe entdeckt. Nach erfolgreichem Abschluss ihres Gesangstudiums, verschiedener Meisterkurse  und internationalen Konzertauftritten nicht nur in Europa, sondern auch in Japan und den USA arbeitet Eva-Maria Leonardy als Gesangspädagogin, Stimmbildnerin und Chorcoach, unter anderem bei dem bekannten Robert Schumann Chor in Luxemburg.

Frau Leonardy mit ihrem strahlend hohen Sopran zu erleben, heißt, einer Persönlichkeit zuzuhören, die ihre Leidenschaft für die Musik in ihren Auftritten lebt – eine echte Musikantin in des Wortes bester Bedeutung.

 

Diese beiden Damen – und natürlich auch das Vokalensemble TonArt Ebernhahn – sollten Sie sich nicht entgehen lassen

 

Vorverkauf: Fremdenverkehrsamt Rhens, Laufgut Kleinert, Rheingoldstrasse 20B, 56321 Brey (Eintritt € 12/ Vorverkauf € 10)

 

Weinbruderschaft Breyer Hämmchen e.V. präsentiert den Jahrgang 2014

Weinprobe und Verkauf

Freitag, 29. Mai

Sonnabend, 30. Mai

14:00 – 18:00 Uhr

Bacchus-Keller Brey

Weinbruderschaft Breyer Hämmchen e.V.

infoweinbruderschaft-brey.de

 

 

 

Dorfentwicklungsplan

Vorstellung aller Arbeitsergebnisse

 

Am Dienstag, den 19. Mai 2015 findet um 19.00 Uhr im Bürgerhaus die Abschlussveranstaltung im Rahmen der Dorfmoderation statt. Seit der Eröffnungsveranstaltung am 7. Oktober 2014 haben alle Arbeitsgruppen mehrfach getagt und viele Ideen für die Fortentwicklung unserer Gemeinde und hier insbesondere für das Zusammenleben in einer Dorfgemeinschaft über alle Generationen hinweg erarbeitet. Diese werden die Sprecher/innen der Arbeitsgruppen vortragen und den Bürgerinnen und Bürgern zur Diskussion stellen.

 

Alle Ergebnisse werden vom beauftragten Planungsbüro Reitz und Partner im neuen Dorfentwicklungsplan zusammengetragen und werden für den Gemeinderat, die Verwaltung, aber insbesondere für alle Bürgerinnen und Bürger der Zukunftsfahrplan für die nächsten 20 Jahre sein.

 

Ich würde mich freuen, wenn ich viele Bürgerinnen und Bürger an diesem Abend begrüßen könnte.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

11. Mittelrhein-Marathon

Am 17, Mai 2015 findet der 11. Mittelrhein-Marathon statt. Diese bereits traditionelle Veranstaltung ist durch die Teilnahme vieler Menschen aus nah und fern beste Werbung für das Welterbe „Oberes Mittelrheintal“. Unsere Gemeinde unterstützt dieses sportliche Großereignis insbesondere durch das ehrenamtliche Engagement des TuS Roland und der Freiwilligen Feuerwehr von Anbeginn. Dadurch ist die Sicherheit der Veranstaltung und die Versorgung der Sportler/innen im Streckenbereich unserer Gemeinde stets gewährleistet. Beiden Unterstützern danke ich herzlich.

 

Für die Bürger/innen bietet das Ereignis guten und spannenden Sport und ist sicher eine kleine Entschädigung für die Einschränkungen, die so eine Großveranstaltung zwangsläufig mit sich bringt. So sind alle Zufahrten zur B 9 in beiden Richtungen ab 08.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr gesperrt. Die Freigabe erfolgt durch die Polizei.In Notfällen ist natürlich in Absprache mit der Polizei ein Befahren der B 9 möglich.

 

Für alle Zuschauer/innen gebe ich die Durchlaufzeiten für Brey bekannt:

 

- Marathon: 09.14-10.04 Uhr (Richtung Boppard)

                      10.12-12.07 Uhr (Richtung Koblenz)

 

- Halbmarathon: 10.58-11.46 Uhr

 

- Skater: 13.24-14.36 Uhr

 

Ich wünsche den Sportler/innen aus unserer Gemeinde und natürlich allen Teilnehmer/innen einen erfolgreichen Tag. Den Helfer/innen gilt mein besonderer Dank.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Dorfentwicklungsplan

Arbeitsgruppe „Jung sein in Brey“

 

Am Mittwoch, den 13. Mai 2015 trifft sich die Arbeitsgruppe „Jung sein in Brey“ unter Leitung von Paloma Seniow-Treyde zu ihrer abschließenden Sitzung vor der Gesamtpräsentation aller Arbeitsgruppen am 19. Mai. Das Treffen findet um 19.00 Uhr im Gruppenraum des Bürgerhauses statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, vor allem Eltern, sind herzlich dazu eingeladen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Leitplanung Leben in Brey – AG Altern

Spielenachmittag

 

Wir freuen uns wieder auf unseren monatlichen Spielenachmittag

im:  Haus Auer in der Römerstraße 9 in Brey –

am:  Donnerstag, den 21. Mai 2015

von: 15.00 Uhr – 17.00 Uhr.

Albrecht Dinkel freut sich über Menschen, die gerne Schach spielen oder es erlernen möchten. Die anderen Bürger/innen spielen Spiele nach ihrer Wahl.

Anmeldung ist nur erforderlich, wenn Sie Schach spielen oder mit dem Pkw abgeholt werden wollen.

Wir freuen uns auf alle, die Spaß an Spiel und Geselligkeit in schöner Atmosphäre haben.

Ansprechpartnerinnen:

Alexandra Auer Tel: 02628/ 38 83

Annemie Thum Tel: 02628/ 98 88 28

 

 

 

Gemeinde ehrte Michael Daumen

Bild 1: Der Jubilar hört mit Dankbarkeit die anerkennenden Worte.

Bild 2: Michael Daumen mit seinen Nachfolgern im Bürgermeisteramt Werner Müller (re.), Rudi Knep (li.) und Hans-Dieter Gassen.

 

Am 28. April vollendete der ehemalige Ortsbürgermeister von Brey, Michael Daumen, sein 90. Lebensjahr. In Anerkennung seiner ehrenamtlichen Verdienste insbesondere als Ortsbürgermeister in den Jahren 1979 bis 1989 ehrte ihn die Gemeinde mit einem Empfang. Die aktuellen Ratsmitglieder und die ehemaligen aus der Zeit der Ratstätigkeit von Michael Daumen, die Vertreter der Vereine, denen er angehört und die ehemaligen Gemeindemitarbeiter waren fast vollzählig zu diesem Empfang versammelt. Allein durch diese Resonanz war erkennbar, welche Anerkennung der Geehrte noch heute in seiner Heimatgemeinde zuteil wird.

 

Ortsbürgermeister Hans-Dieter Gassen stellte in seiner Ansprache die besonderen Verdienste wie u.a. die Realisierung zweier Baugebiete und die Weichenstellung für den Bau des Bürgerhauses und des Kindergartens heraus. Auch der Dorfplatz wurde in seiner Amtszeit gestaltet. Grußworte überbrachten Ulrich Meckel für die SPD- , Werner Müller für die FWG- und Peter Dennert für die CDU-Fraktion. Rudi Knep dankte für die FWG und den VdK.

 

Michael Daumen war sichtlich bewegt und dankte allen Beteiligten für die anerkennenden Worte und die Ehre, die ihm an diesem Tag zuteil wurde. 

 

 

Leitplanung Leben in Brey

AG Altern

 

Und wie immer - am 3. Donnerstag im Monat - nun

am 16. April 2015 treffen wir uns

von 15.00 – 17.00 Uhr

im Hause Auer in der Römerstraße 9 in Brey

zum Spielenachmittag.

Albrecht Dinkel freut sich über Menschen, die gerne Schach spielen oder es erlernen möchten.

Die anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen spielen Spiele nach ihrer Wahl.

Kommen Sie doch dazu! Sie werden Spaß haben!

Anmeldung ist nur erforderlich, wenn Sie mit dem PKW abgeholt werden möchten.

Ansprechpartnerinnen:

Alexandra Auer Tel: 02628/ 38 83 oder

Annemie Thum Tel: 02628/ 98 88 28

 

 

 

Dorfentwicklungsplan

Arbeitsgruppe „Tourismus, Gastronomie und Gewerbe

 

Am Mittwoch, den 22.4.2015 trifft sich im Rahmen der Dorfmoderation die Arbeitsgruppe „Tourismus, Gastronomie und Gewerbe“ zur 4. Sitzung. Arbeitsgruppenleiter Karl-Heinz Lörsch und die Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen sich um 19.00 Uhr in der Gaststätte des Campingplatzes der Fam. Wilhelm . An diesem Thema interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

„Leitplanung Leben in Brey“

Neuer Qigong-Kurs in Brey ab 13. April 2015:                                                                                                                                                             

Ab dem 13. April 2015 findet in Brey wieder ein weiterer Qigong-Kurs mit Frau Hanne Heckner statt. Auch Anfänger können einsteigen bzw. zum Kennenlernen kommen.                                                                                                                                        

Qigong gehört, genau wie die Akupunktur, zur Traditionellen Chinesischen Medizin. Spezielle Bewegungs-, Ruhe-und Atemübungen führen zu Entspannung und Ruhe, helfen die Gesundheit zu erhalten, Blockaden aufzulösen und die Heilkraft zu stärken. Folgende 8    Termine finden immer montags, 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr, statt:  13.04./20.04./27.04./ 04.05./11.05./18.05./01.06. und 08.06.2015. Kosten: 64,00 Euro für 8 Termine. Kursort: Bürgerhaus in Brey. Haben Sie Interesse? Für Rückfragen oder Ihre  Anmeldung nehmen Sie bitte Kontakt auf unter Tel. 0261/44721 (Fr. Heckner) oder Tel. 02628/986111 (Fr. Helmer). 

 

Haushalt 2015 vom Rat einstimmig verabschiedet

 

Mit der Verabschiedung des Haushaltes für das Jahr 2015 haben Rat und Verwaltung die finanziellen Grundlagen dafür gelegt, dass die Gemeinde ihre Aufgaben erfüllen und die  Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger erbringen kann, die den Anspruch auf eine lebenswerte Gemeinde begründen.

1.

Die beiden wichtigsten Einrichtungen, Kindertagesstätte und Grundschule, erhalten die Mittel für  eine gute personelle Besetzung und  eine anforderungsgerechte Sachausstattung. Ganztagsangebot im Kindergarten und Betreuende Grundschule gehören zum Standard der Gemeinde.

2.

Es wird im Bürgerhaus ein Bürgerbüro eingerichtet, das täglich 2 Stunden besetzt sein  und als Hauptaufgabe die Unterstützung einer Ehrenamtsbörse haben wird.

3.

Wir werden ein Gemeindearchiv einrichten, das einmal das „Gedächtnis“ der Gemeinde sein wird.

4.

Die größte Investitionsmaßnahme mit geplanten 95 T€ wird die dringende Sanierung des in die Jahre gekommenen Sportplatzgebäudes sein. Die Verwaltung wird durch die angebotene Unterstützung des TUS „Roland“ und einer am Notwendigen orientierten Planung versuchen, diese Summe zu unterschreiten.

5.

Weitere Investitionsmaßnamen sind dringende Erweiterungs- und Umgestaltungsarbeiten am Friedhof. So müssen unverzüglich neue Urnenreihengräber geschaffen werden. Auch andere Formen der Urnenbestattung und die Anpflanzung neuer Bäume stehen auf dem Plan.

6.

Wichtige Planungsarbeiten für die weitere Entwicklung der Gemeinde erhalten die notwendigen Haushaltsmittel, wie die Neugestaltung des Rheinufers und die Aufstellung des Bebauungsplanes „Brey-Süd“. Mit dem Schließen von Baulücken, dem Bebauungsplan „Wohnquartier Alte Straße“ und „Brey-Süd“ werden die Weichen gestellt, dass Brey seine Einwohnerzahl halten und damit seine finanzielle Leistungsfähigkeit gewährleisten kann.

 

Insgesamt werden wir dann mit dem zur Mitte des Jahres zu verabschiedenden Dorfentwicklungsplans auch einen wegweisenden Fahrplan in eine gute Zukunft der Gemeinde haben. 

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Ortsbürgermeister entmachtet

Obwohl er sich mit den Beigeordneten einen durchdachten Verteidigungsplan zurechtgelegt hatte, ist es Ortsbürgermeister Hans-Dieter Gassen an Schwerdonnerstag nicht gelungen, sich dem Ansturm der Breyer Möhnen unter Führung ihrer Obermöhn Gabi I. zu erwehren und den Gemeindeschlüssel zu behaupten.

Die Siebenborner Bürgerwehr war extra einberufen und zur Verteidigung des Bürgerhauses aufgeboten worden. Sie konnte wohl alle Angriffe abwehren, wurde am Ende wie der Ortsbürgermeister und seine Beigeordneten Opfer eines Verrats. Die sonst so verlässliche und treue Hausmeisterin war durch eine Truhe voller verlockender Süßigkeiten bestochen worden und hatte den Hintereingang geöffnet. Damit war die Schlacht verloren. Ein Stoßtrupp mutiger Möhnen überraschte die völlig ahnungslose Gemeindespitze bei einer wichtigen Sitzung, bei der der Ortsbürgermeister und der Erste Beigeordnete Manfred Jocham dem Beigeordneten Bernhard Hoffmann vergeblich versuchten, das Skatspiel beizubringen.

Danach ging alles sehr schnell. Gassen musste kapitulieren, den Gemeindeschlüssel übergeben und am Bürgerhaus als Zeichen der neuen Herrschaft die Fahne der Breyer Bachstelzen hissen lassen.

 

Bildunterzeilen oben:

 

Die Breyer Verwaltungsspitze mit der Siebenborner Bürgerwehr noch absolut siegessicher

 

Demonstration gegen Bahnlärm

Am 9. Mai 2015, 14.00 Uhr findet in Koblenz am Hauptbahnhof die Großdemonstration aller Mittelrheinanlieger gegen den Bahnlärm statt. Es wäre diesem bedeutenden Anliegen mit geholfen, wenn auch viele Bürgerinnen und Bürger aus Brey an der Demonstration teilnahmen würden.

Näheres ist unter www.bahnlaerm-mittelrhein.de zu finden.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zur Konfirmation

Am vergangenen Sonntag wurden vier junge Menschen unserer Gemeinde in der Bopparder Christuskirche konfirmiert. Es sind dies:

- Lina Baumann

- Marc Brixius

- Mai-Sophie Meng

- Lilli Schiller

Im Namen der Gemeinde Brey gratuliere ich Euch und Euren Eltern herzlich und wünsche Euch auf Eurem weiteren Lebensweg alles Gute und Gottes Segen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister 

 

 

 

Ortsbürgermeister erörterte Weiterentwicklung der Homepage www.brey-am-rhein.de

In einer Arbeitsgruppe unter Leitung des Ortsbürgermeisters und des Redakteurs Hartmund Schütt und mit Beteiligung der Ratsmitglieder Andrea Mathy und Marie-Claire Hirsch wurden die Weiterentwicklung der Homepage der Ortsgemeinde besprochen. Der Redakteur trug zum Stand der Arbeit vor und schlug seine Ziele für die nächsten Arbeitsschritte vor. Es entstand eine rege Diskussion zwischen den Beteiligten. Im Ergebnis wurden folgende Punkte für sinnvoll erachtet:

  • Die Vereine in Brey sollen besser und priorisierter dargestellt werden. Dazu werden die Vorsitzenden angeschrieben / angesprochen, um die genaue Darstellung auf der Homepage abzustimmen.

  • Die Gastronomie  und die Ferienwohnungen in Brey erhalten Gelegenheit sich zu  präsentieren.

  • Eine Rubrik für Immobilien in Brey soll entstehen. Hier können Mietangebote und Mietgesuche sowie Immobiliengesuche und Angebote  kostenlos veröffentlicht werden.

  • Spezielle Funktionen der Homepage sollen verbessert und eine einsehbare Historie für Aktuelles  geschaffen werden.

  • Alle Vereine, Parteien und andere Organisationen aus Brey sollen Gelegenheit erhalten, Artikel zu veröffentlichen.

  • Anregungen aus Brey zu anderen Inhalte werden gerne angenommen und nach redaktioneller Prüfung veröffentlicht.

Diese Maßnahmen gewinnen an Bedeutung, da die neue Zeitschrift Rhein-Mosel Info nur noch sehr beschränkten Platz für Beiträge der Vereine und anderer Organisationen zur Verfügung stellt.

 

Hartmund Schütt, Redakteur der Homepage

Veranstaltungen auf www.traumpfade.info

Wann

Samstag, 25. April 2015

 

Was

Den Frühling genießen am Rheingoldbogen

 

Beschreibung

 

Der Rheingoldbogen ist ein Traumpfad mit spektakulären Ausblicken in die weltberühmten Weinlagen des Bopparder Hamm. Mindestens genauso spektakulär ist die Blick aus dem Breyer Hämmchen direkt am Traumpfad auf die Marksburg und den Rhein. Verweilen Sie, genießen Sie ein Glas Wein, erfahren Sie mehr über den Weinbau in Steillagen und über eine Initiative von Menschen, die die Liebe zu einem guten Glas Wein verbindet.

 

Internet

www.weinbruderschaft-brey.de

http://www.traumpfade.info/traumpfade-rhein-mosel-eifel/rhein/rheingoldbogen/

  

Besonderheit

 

Sie erreichen das Breyer Hämmchen nach dem Aufstieg vom Sportplatz Brey.

Der Weinstand im Weinberg ist bei trockenem Wetter von 11:00 – 17:00 Uhr geöffnet.

 


 

 

Wann

Samstag, 20. Juni 2015

 

Start:                         14:00 Uhr

                                   Altes Rathaus Rhens

 

Abschluss:              16:00 Uhr

                                 Breyer Hämmchen, oberhalb von Brey (bei Regen: Bacchus-Keller, Brey)

 

 

Was

Weinbau, Weinhandel und Weinkultur rund um den Königstuhl – gestern und heute

 

Beschreibung

 

Der bekannte Rhenser Historiker und Stadtführer Franz-Josef Schmillen erläutert im Rahmen eines wein(bau)kundlichen Spaziergangs von Rhens nach Brey die interessante und informative Geschichte des Weinbaus und der Weinkultur in unserer Region „rund um den Königstuhl“.

Vom Alten Rathaus in Rhens geht es über den „Kelterplatz“ am Rhein zum „Breyer Börnchen“, von dort zum einzigen Breyer Weinberg mit der Lagebezeichnung „Breyer Hämmchen“. Sowohl am Kelterplatz wie auch im Breyer Wingert findet eine kleine Weinprobe statt, im Wingert wird auch ein kleiner Imbiss gereicht.

 

Für Ortsunkundige: Der Spaziergang ist vom Start bis zum Ziel ca. zwei Kilometer lang.

 

 

Anmeldung: infoweinbruderschaft-brey.de

Kosten:          07,-- €/Person für Mitglieder der Weinbruderschaft

                      10,-- €/Person für Nichtmitglieder

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt. Es gilt die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

 

Internet

www.weinbruderschaft-brey.de

 

 

 

SPD OV Brey

Einladung zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 17. April 2015 um 19:00 Uhr

Der Vorstand des SPD Ortsverein Brey lädt alle Genossinnen und Genossen zur Jahreshauptversammlung am Freitag den 17. April 2015 um 19:00 Uhr  herzlich ins Bürgerhaus Brey, Hinter der Kirche ein.  Es wird vor allem über die Arbeit im Rat der Ortsgemeinde und Verbandsgemeinde berichtet. Eine gute Gelegenheit sich ausführlich zu informieren und auszutauschen. Den Mitglieder geht eine persönliche Einladung mit Tagesordnung zu.

Vor der Jahreshauptversammlung wollen wir noch unserer Pflicht nachkommen, das Außengelände um das Bürgerhaus zu pflegen. Beginn um 15:00 Uhr. Ich hoffe auf zahlreiche Helfer/innen.

Bernhard Hoffmann  1. Vors.

Leitplanung Leben in Brey

AG Altern

 

Wie im „Rhein-Mosel-Info“ zu lesen war, hat der Gemeinderat in Brey am 10. März 2015 - auf Initiative der AG Altern - einstimmig beschlossen, dass demnächst „im Bürgerhaus ein Bürgerbüro eingerichtet wird, das täglich mit 2 Stunden besetzt und als Hauptaufgabe die Unterstützung einer Ehrenamtsbörse haben soll“.

Die AG Altern trifft sich nun unter anderem:

zur Konkretisierung dieser Ehrenamtsbörse

am Mittwoch, den 15. April 2015

von 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

im Bürgerhaus Brey.

Interessierte Bürger und Bürgerinnen sind zu diesem Thema ganz herzlich eingeladen.

Ansprechpartnerinnen:

Annemie Thum

Ursula Helmer

Ruth Blecher

 

 

 

„Höfegemeinschaft Obere Rheingoldstraße“ Brey unterstützt die örtliche Hospizarbeit


Jüngst bedachte die „Höfegemeinschaft Obere Rheingoldstraße“ Brey  die Hospizgemeinschaft Mittelrhein.

Die bis heute weitestgehend ehrenamtlich arbeitende Gruppe des Hospizvereins erhielt aus dem Erlös der Einnahmen beim Nachbarschaftsfest im vergangenen September den erwirtschafteten Überschuss von 355 Euro; das Geld fließt in die Begleitung Schwerstkranker und Trauernder am Rhein und im Vorderhunsrück.

Anlässlich der Übergabe des Betrages im Hospizbüro in Boppard konnten Bernhard Hoffmann, Heike Wassermann und Karl-Heinz Lörsch als Vertreter der Höfegemeinschaft sich einen Einblick in die Arbeit der Hospizgemeinschaft verschaffen. Dank gilt auch Doris Mauer und Sigrid Kron, die bei der Übergabe verhindert waren.

Des Weiteren wurden von dem Überschuss des Höfefestes 500 Frühblüher gekauft, die zur Verschönerung der Rheingoldstraße durch Doris Mauer und Bernhard Hoffmann gepflanzt wurden. Die Ergebnisse dieser Pflanzaktion können in den Beeten bewundert werden. 

Das Nachbarschaftsfest hat somit erfreuliche Nachwirkungen zeigen können.

K.H.Lörsch

 

 

 

 

Frohe Ostern

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

haben Sie auch schon einmal festgestellt, dass „Frohe Ostern“ uns nicht so leicht und selbstverständlich über die Lippen geht wie „Frohe Weihnachten“? Es gibt dafür viele Gründe, die uns aber gar nicht so bewusst sind oder über die wir auch nicht weiter nachdenken. Ein Grund mag sein, dass wir mit Weihnachten einfach mehr emotionale Erlebnisse in Verbindung bringen und wenn wir religiöse Bindungen haben, mit der Geburt eines Kindes intellektuell eher zurechtkommen als mit der Auferstehung eines Menschen, der noch zwei Tage vorher am Kreuz gestorben ist. Antworten auf jährliche Umfragen „Was bedeutet für Sie Ostern?“, sind dafür ein Beleg.

 

Dass das Osterfest in unserer abendländischen Tradition im Paschafest der Juden und der Auferstehung Christi seinen Ursprung hat, wissen viele nicht mehr oder wollen es auch gar nicht wissen. Dass aber beide Feste für Werte stehen, die wir in keinem Falle missen wollen, ist nicht allzu vielen bewusst.

 

Das Paschafest, das Wort Pascha bildet übrigens in vielen Sprachen den Wortstamm für Ostern, erinnert an den Auszug der Israeliten aus Ägypten. Es war die Entscheidung eines Volkes, die Freiheit in einem gelobten Land zu wählen, ohne dies zu kennen und um es zu erreichen, härteste Strapazen auf sich zu nehmen. Für die jüdische Tradition ist das Paschafest gleichbedeutend mit der Entscheidung für die Freiheit.

 

Das Osterfest der christlichen Tradition erinnert uns, dass der Tod nicht das Ende, sondern Hoffnung auf neues Leben ist. Neues Leben ist auch die Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben auf dieser Welt, ein Leben in freier Gestaltung, ein Leben in Verantwortung, ein Leben in friedlichem Miteinander und helfender Solidarität. Dies gilt für das Leben in der Familie, in einer Gemeinschaft, in Gemeinde und Staat. Freiheit und Leben sollen für uns Werte sein, die uns mehr bedeuten als Osterbräuche, Osterreisen oder auch nur ein schönes langes Wochenende.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen „Frohe Ostern“.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

Der Arbeitskreis Natur und Umwelt tagt

Als weitere Veranstaltung im Rahmen der Dorfmoderation zur Fortschreibung des Dorfentwicklungsplanes in diesem Jahr findet am 31.3.2015, 19.00 Uhr, die 3. Sitzung des Arbeitskreises „Natur und Umwelt“ statt. Der Arbeitskreis tagt unter Leitung ihres Sprechers Dirk Pfaffenberger im Gruppenraum des Bürgerhauses. Herr Egbert Bremen wird wiederum den Abend moderieren.

Zu diesem für die weitere Entwicklung und hier insbesondere die Außenentwicklung unserer Gemeinde wichtigen Thema sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

Dorfentwicklungsplan

Die Arbeitsgruppe „Bauen und Verkehr“ hat am 24.3.2015  ihre 3. Sitzung. Sie trifft sich unter Leitung von Andrea Mathy um 18.00 Uhr im Bürgerhaus zu einer anschließenden Begehung des historischen Ortskerns. Um 19.00 Uhr wird im Gruppenraum weiter beraten. Schwerpunkt der Begehung sind Fragen der Belebung und des Erhalts des Ortskerns und der innerörtlichen Gestaltung. An diesen Fragen interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Vorschlägen einzubringen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Aktion „Saubere Landschaft“ am 21. März 2015

Auch in diesem Jahr ruft die Gemeinde zu dieser alle Jahre stattfindenden Aktion auf. Sie wird am Samstag, den 21.3.2015, durchgeführt.

Treffpunkt: 09.00 Uhr auf dem Dorfplatz.

Ende der Aktion: 12.30 Uhr (nach der Erfahrung der letzten Jahre)

Nach der Arbeit gibt es einen kleinen Imbiss und Getränke.

 

Die gesamte Aktion wird wieder von Dirk Pfaffenberger in bewährter Weise geleitet. Helferinnen und Helfer jeden Alters sind zum Mitmachen herzlich willkommen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Dorfentwicklungsplan

Arbeitsgruppe „Tourismus, Gastronomie und Gewerbe

 

Am Donnerstag, 19.3.2015 trifft sich im Rahmen der Dorfmoderation die Arbeitsgruppe „Tourismus, Gastronomie und Gewerbe“ zur 3. Sitzung. Arbeitsgruppenleiter Karl-Heinz Lörsch und die Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen sich um 19.00 Uhr im Gruppenraum des Bürgerhauses. An diesem Thema interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Der Arbeitskreis Natur und Umwelt tagt

Als weitere Veranstaltung im Rahmen der Dorfmoderation zur Fortschreibung des Dorfentwicklungsplanes in diesem Jahr findet am 19.2.2015, 19.00 Uhr, die 2. Sitzung des Arbeitskreises „Natur und Umwelt“ statt. Der Der Arbeitskreis tagt unter Leitung ihres neuen Sprechers Dirk Pfaffenberger im Gruppenraum des Bürgerhauses. Herr Egbert Bremen wird wiederum den Abend moderieren.

Zu diesem für die weitere Entwicklung und hier insbesondere die Außenentwicklung unserer Gemeinde wichtigen Thema sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

Leitplanung Leben in Brey – AG Altern

Wie schon angekündigt, treffen wir uns wieder:

am Donnerstag, den 19. Februar 2015

von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr

im Hause Auer in der Römerstraße 9 in Brey

zum Spielenachmittag.

Albrecht Dinkel freut sich über Menschen,

die gerne Schach spielen oder es erlernen möchten.

Die anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen spielen Spiele nach ihrer Wahl.

Kommen Sie doch dazu! Sie werden Freude haben!

Anmeldung ist nur erforderlich, wenn Sie mit dem PKW abgeholt werden möchten.

Ansprechpartnerinnen:

Alexandra Auer Tel: 02628/ 38 83 oder

Annemie Thum Tel: 02628/ 98 88 28

 

Ratssitzung vom 3.2.15 – Die wichtigsten Beschlüsse

In der letzten Ratssitzung hatte der Gemeinderat in Anwesenheit vieler Besucher eine umfangreiche Tagesordnung zu behandeln und eine Reihe für die Zukunft der Gemeinde richtungsweisender Beschlüsse zu fassen.

 

Für die Umsetzung des Masterplanes „Rheinufer“ beschloss der Rat, die Neu- und Umgestaltung des Rheinufers Brey und vergab die Beauftragung von Planungsleistungen zur Beantragung von Zuschüssen an das Büro „Stadt-Land-Plus“, Boppard. Mit diesem Beschluss wird die Umgestaltung des Rheinufers eingeleitet.

 

Das seit über zwanzig Jahren laufende Planungsverfahren für das Baugebiet „Brey Süd“ soll endlich mit einem rechtsgültigen Bebauungsplan abgeschlossen werden. Dazu beschloss der Rat, es bei der bisherigen Erschließung über die Alte Straße, die Schulstraße und den Ackerweg zu belassen, weil eine direkte Anbindung an die B 9 mit einem Kostenvolumen von knapp einer halben Mio Euro, die nicht umlagefähig wären und damit voll zu Lasten der Gemeinde gingen, nicht zu verantworten wäre. Weiterhin soll es bei den bisherigen Planungen für den Lärmschutz bleiben, weil nur so die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten sind. Der Parkplatz am Friedhof wird so umgeplant, dass er an den Fuß der Friedhofsböschung verlegt und der Ackerweg über den jetzigen Parkplatz geführt wird. Damit kann die Anzahl der Parkplätze vergrößert und die Trennung vom Baugebiet deutlicher dargestellt werden. Wegen dieser beschlossenen Änderung  geht der Plan jetzt noch einmal nach § 4a, Abs. 3, BauGesBuch in die Offenlegung.

 

Das Umkleidegebäude am Sportplatz ist mittlerweile dreiunddreißig Jahre alt und dringend sanierungsbedürftig. Dies hat der Rat in einem Beschluss grundsätzlich festgestellt und beschlossen, die notwendigen Mittel im Haushalt 2015 bereitzustellen.

Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst.

 

Die Gemeinde wird sich im Jahre 2016 wieder am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligen. Dazu wird der in diesem Jahr zu beschließende Dorfentwicklungsplan ein wichtiger Bestandteil sein. Alle Bürgerinnen und Bürger und die Vereine werden rechtzeitig an der Vorbereitung auf den Wettbewerb beteiligt werden.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister

 

 

 

Renaturierung Breyer Bach

Zum Artikel von Dipl.-Ing. (FH) Dirk Gastring und Dipl.-Ing. (FH) Astrid Oster

 

 

Jahresempfang der Ortsgemeinde Brey am 04.Jan 2015

  • Ansprache beim Bürgerempfang am 4.1.2015

  • Laudatio für Albrecht Dinkel aus Anlass der Verleihung der Ehrenplakette der Gemeinde Brey am 4. Januar 2015

  • Bildergalerie von Gabi Hock


Der Winter kommt immer so unverhofft

„Damit hatten wir gar nicht gerechnet.“ ist oft die etwas überraschte Feststellung, wenn der erste Schnee gefallen ist. Deshalb schon jetzt der Hinweis, dass es hilfreich ist, auf einen Winterbeginn vorbereitet zu sein.

 

Die Gemeindearbeiter werden Kindergarten-, Schulgelände und Haltestellen schnee- und eisfrei halten. Auch für die Gemeindestraßen, an denen die Gemeinde Anlieger ist, wird dies geleistet werden. Damit sich aber alle Bürgerinnen und Bürger sicher bewegen können, ist es notwendig, auch der Kehr- und Räumpflicht durch die jeweiligen Anlieger nachzukommen. Dabei ist es wenig hilfreich, den Schnee von dem eigenen Grundstück auf die Straße zu schieben. Bußgelder werden dann nicht ausbleiben.

 

Wer selbst nicht in der Lage ist, den Schnee zu räumen, sollte sich an einen Nachbarn oder Heinz Eich, Tel.: 8112 wenden. Herr Eich wird wie in den letzten Jahren gegen ein Entgelt diese Arbeit übernehmen.

 

 


 

 

 

Breyer Börnchen ohne Beanstandung

Die Untersuchung des Wassers aus dem Breyer Börnchen durch das Landesuntersuchungsamt im Zeitraum 1.- 6. Oktober 2014 ergab keinerlei Beanstandung. Das Wasser ist einwandfrei genießbar.

Die Untersuchung wird jährlich durchgeführt. Die Kosten von 108,26 €  übernimmt die Gemeinde.

 

Hans-Dieter Gassen, Ortsbürgermeister